Unsere Projekte - Holger Pöhlmann Stiftung

Title
Direkt zum Seiteninhalt

Unsere Projekte

Die Holger Pöhlmann Stiftung fördert eine Vielzahl Projekte in Westafrika die dem Stiftungszweck und Forschungsziel entsprechen. Unsere Stiftung unterstützt insbesondere in den Forschungsbereichen der Immunologie, der öffentlichen Gesundheitspflege, im Wohlfahrtswesen, der Aus- und Weiterbildung in medizinischen Berufen sowie soziale Projekte in Afrika. Die Auswahl und Entscheidung geförderter Projekte erfolgen durch die Stiftungsgründerin Sylvia Pöhlmann, gemeinsam mit dem Stiftungsrat und dem Stiftungsvorstand. Unser bisheriges und aktuelles Engagement umfasst eine Vielzahl Projekte.

Anbau für Apotheke Mansoa, Guinea Bissau
Die Holger Pöhlmann Stiftung war maßgeblich an der Unterstützung des Neubaus eines Erweiterungsraums der einzigen naturheilkundlichen Apotheke in Guinea Bissau beteiligt. In der Apotheke werden einheimische Heilpflanzen zu Arznei-mitteln gegen Krankheiten wie Malaria, Bronchitis und Astma verarbeitet. Der Verkauf der Arzneimittel erfolgt in ganz Guinea Bissau zu möglichst günstigen Preisen. Die Apotheke trägt somit maßgeblich dazu bei, allen Menschen den Zu-gang zu Arzneimitteln zu ermöglichen. Darüber hinaus sichert unsere Stiftung ge-meinsam mit der Tabanka e.V. die Versorgung der Apotheke mit Arzneimittel-flaschen und anderem wichtigen und benötigten Equipment.
www.tabanka.de



Minilab gegen Arzneimittel-Kopien (Guinea Bissau)
Die Stiftung unterstützt die Untersuchung von Arzneimitteln in Guinea Bissau. Dazu hat sie ein Minilab des Global Pharma Health Fund e.V. gesponsert. Das ist ein mobiles Kompaktlabor, mit dem schnell gefährliche Arzneimittelfälschungen erkannt werden können. Die Stiftung beteiligt sich an einer Vernetzung der Minilab-Projekte in ganz Westafrika. Durch diesen Zusammenschluss können die Minilabs noch optimaler eingesetzt werden.
www.gphf.org



Diagnostik von Krankheiten (Universität Accra, Ghana)

Zusammen mit dem Noguchi Tropeninstitut der Universität Accra und dem Tropenmedizinischen Institut in Basel unterstützt die Stiftung Master- und Doktorarbeiten. Ziel ist der Ausbau einer differenzierten Diagnostik von Infektionskrankheiten in Ghana. Junge Wissenschaftler wie Tania Bishola und David Mensah erhalten von der Stiftung Stipendien inklusive der Finanzierung von Labormaterial. Die Stiftung arbeitet im Rahmen des Projektes eng mit dem Förderverein Universität Kinshasa der Universität Würzburg zusammen und plant die Vergabe weiterer Stipendien in Westafrika.
www.noguchimedres.org | www.swisstph.ch | www.foerderverein-uni-kinshasa.de



Nebenwirkungen bei einer HIV-Therapie (Krankenhaus Korle-bu, Accra, Ghana)
Medikamente gegen HIV/AIDS können bei den Patienten zu schmerzhaften Erkrankungen des Nervensystems führen. Diese Nebenwirkung betrifft die Sensorik und Motorik von Armen und Beinen und tritt vor allem in Entwicklungsländern auf. Eine klinische Studie in Ghana untersucht erstmals den Einfluss der HIV/AIDS-Medikation auf die Störungen im Nervensystem. Die Holger Pöhlmann Stiftung fördert die Studie, die von einem lokalen Ärzteteam mit Unterstützung des Tropenmedizinischen Instituts in Basel durchgeführt wird.
www.kbth.gov.gh | www.swisstph.ch


Werden Sie Teil unserer Mission!
Spendenkonto der Holger Pöhlmann Stiftung
Konto: 465 967 55
BLZ: 790 500 00
Bank: Sparkasse Mainfranken Würzburg
Zweck: Gemeinsam für Westafrika
Zurück zum Seiteninhalt